RTC RTC unterwegs
 
++++ das Breitensportportal des RTC Mülheim e.V. +++++++++ das Breitensportportal des RTC Mülheim e.V. ++++++
 

Home
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
undderRest

 

 

 

    

 

September 2009

 

 

Sonne über der Ruhr lockt 1150 Starter auf die Kettwiger Hügeltour
Hügeltour 27. September 2009

Sonne an der RuhrAuch wenn der Morgennebel die Sicht behinderte und das Thermometer 1-stellig startete, wurde der Bundestagswahltag zumindest vom Wetter her bilderbuchschön. Die blauroten Mülheimer starteten schon zahlreich vom Gashaus aus, in Essen waren es dann sicher doppelt so viele, die sich auf dem Hügelkurs tummelten.

..ein paar Bilder gibt's anbei

 

 

 

 

Quer durch den Tagebau - von Büttgen nach Bergheim und zurück
Quadrath 74 26. September 2009

Start in BüttgenAn der Radrennbahn Büttgen trafen sich 8 Radler zur Tagebau-Trainingsrunde nach Quadrath/Ichendorf. Klar, die Strecke war flach - zu Anfang viel Nebel, wenig Sicht und kühl. Dann begleitete die Aussicht auf die Kraftwerksszene einen guten Teil der Strecke - weisse Wasserdampfwolken dekorierten einen bizarren Himmel, manchmal konnte man das Kraftwerk schmecken.
Das Wetter besserte sich aber Stunde um Stunde und in Quadrath hatte die Sonne gewonnen. Friedhelm kämpfte um Brötchen und begnügte sich dann mit einer grossen Kuchenration.

Braunkohle


Dann ging es relativ flott wieder auf den Rückweg. Die Route ging über Jüchen und bot informative Ausblicke auf den Braunkohlentagebau und die verwüstete Landschaft in der vor einigen Monaten noch bewohnte Dörfer gestanden hatten. Am Ende standen rund 90 km auf dem Tacho nach einer schönen und interessanten Runde und alle hatten es eilig an den Mittagstisch zurückzukehren.

...und ein paar Bilder mehr

 

Düsseldorfer Streckensalat
19. September 2009

Die Saison neigt sich dem Ende zu. Dennoch war die Anzahl der Mitstreiter des RTC Mülheim recht hoch und wer dann Richtung Düsseldorfer Süden auf Sternfahrt einen Weg sucht, kommt in Konflikt mit dem Autoverkehr und bisweilen auch mit der Streckennavigation. Mit und ohne Garmin erreichte die grosse Gruppe gemeinsam unfallfrei den Startort in Unterbach. Sogar der jüngste Gast Johannes erhielt hinreichend Unterstützung um die Kuchentheke der 1911/12 er zu stürmen. Rückwärts bot die Streckenführung des RSV einen anspruchvollen Kurs, der sich leicht selektiv auswirkte und dann die Möglichkeit eröffnete in Kettwig nicht zur Talburg, sondern Richtung Mülheim abzuzweigen. Ausklang am Kloster beschloss die schöne sommerliche Runde.

P-Weg Marathon
Lauf- und Bike Festival im Sauerland
10. - 12. September 2009

StartDer Versuch einen Platz auf der kurzen Biker-Strecke zu erhalten (43 km / 1.200 Hm) schlug fehl. Die Mailanfrage beim Veranstalter wurde 2-fach und schlicht ignoriert. Also standen am Sonntag gemäss Anmeldung 88,7 km und 2.600 Hm auf dem Programm - rund um Plettenberg über alle Höhen der benachbarten Berge.
Der Plettenberg-Event läuft von Freitag bis Sonntag, Laufen, Walken, Biken stehen im Mittelpunkt einer Sportveranstaltung, die Sauerländer und Gäste aus allen Ecken des Landes in den Bann zieht.

Der Sonntagmorgen war schon in Mülheim trist und die A45 bot Nieselregen bis ins Zentrum von Plettenberg. Eingeschrieben war schnell und die Stadt stand feucht, leise und noch etwas verschlafen, aber eindeutig im Zeichen des Marathons. Der Startschuss zum Ultramarathon erfolgte kurz nach 9 Uhr, der Nieselregen machte eine Pause und die rund 350 Starter auf der Langstrecke zogen Richtung Berg. Um 10 Uhr folgten dann rund 1.800 Starter auf der Kurzstrecke.

P-WegMit dem Handicap des Trainingsrückstands wegen Verletzung war ein Härtetest unvermeidlich und offengestanden sind 90 km im bergigen Gelände eine rustikale Herausforderung. Bis zum km 50 lief es recht gut, die Strecke war toll, hervorragend ausgeschildert und das Beiwerk der rund 1.000 Helfer sorgte für Spitzenstimmung, beste Verpflegung und bei Bedarf für Fürsorge im Schadens- oder Verletzungsfall. Nach Kilometer 50 zwickten dann die Muskeln im Wechsel, das Sitzfleisch wurde überstrapaziert und die letzten Berge wurden nur noch im Schongang absolviert. Aber immerhin, nach rund 7 Stunden war das Ziel erreicht und die selbstgewählte Strapaze glücklich beendet. Unfallfrei und mit nur leicht überlasteter Muskulatur, zischte das alkoholfreie Weizen angenehm und lockerte zumindest die Gesichtsmuskulatur. Fazit: der P-Weg-Marathon ist eine tolle Veranstaltung (abgesehen von der Ignoranz gegenüber meiner Änderungsanfrage) hervorrragend organisiert und begleitet von einem enthusiastischem Publikum und einer Helferschar, die ihresgleichen sucht. Mit dem passenden Trainingsstand eine Wiederholung wert - aber schon die Kurzstrecke ist die Reise Wert. mehr Infos gibt's hier und ein paar Bilder zwischen Start undZiel ..........hier

Rund in Winkhausen
Preis der HypoVereinsbank Essen
Samstag 12. September 2009

Winkhausen 2009Am Samstag ging es wieder rund in Mülheim. Der RC Sturmvogel veranstaltete sein Traditionsrennen an der Hügelstrasse. Im Hauptrennen ab 17:45 Uhr war Spannung angesagt, auch wenn der Modus nicht unbedingt sehr transparent war. Nachdem eine 6-köpfige Gruppe einen Rundengewinn zu verzeichnen hatte, kam zum Ende des Rennens auch eine 2. Gruppe zum Rundengewinn. Aus der daraus entstandenen Gruppe wurde der Sieger ermittelt, der am Ende Michael Schweizer hiess, gefolgt von Tobias Lautwein und Lars Teutenberg, dem wohl prominentesten Teilnehmer des fahrefeldes.

Die Veranstaltung insgesamt hatte weniger Resonnanz als in den Vorjahren und das Sponsorenproblem spiegelt sich in der Hypo-Vereinsbank Essen - ein namhafter Mülheimer Sponsor war kaum auszumachen. Eigentlich schade, denn der schnelle Rundkurs macht Spass beim zuschauen, ist gut für Radportwerbung - auch wenn derzeit offensichtlich Radsportveranstaltungen mit spitzen Fingern angefasst werden.

ein paar Bilder von der Strecke...

...Neukirchen-Vluyn
6. September 2009

Wenn es nach der RTC-Planung gegangen wäre, hätte in Neukirchen-Vluyn blau/rot dominiert. Aber nur ein kleines Häuflein war auf Schwerpunktfahrt. Wetter und Strecke waren trotzdem prima, das Navi führte auf dem Hinweg quer durch Moers und auf dem Rückweg konnten wir feststellen, dass die befahrene Landstrasse unangenehmer war, als der winklige Stadtbummel. Die Runde um Neukirchen-Vluyn war eher geprägt von 2 ausgedehnten Kuchenpausen - der Kuchen ist jedenfalls sehr zu empfehlen. Nebenbei erfuhren wir, dass der Verein die RTF letztmalig ausrichtet, Alter und Mitgliederschwund machen die Arbeit für den Verein sehr schwer. Krefeld wird die RTF übernehmen, aber die Information wirft ein Licht auf die Probleme, die die RTF-Vereine zunehmend haben.

Als kleines Highlight haben wir von Reiner D. ein paar Bilder von der Essener RTF erhalten, die wir hier zur Ansicht veröffentlichen. viel Vergnügen

 

Copyright Klaus Mueller  -  Bei Fragen und Unklarheiten im Zusammenhang mit dieser Website, wenden Sie sich bitte an webmaster