RTC RTC unterwegs
 
++++ das Breitensportportal des RTC Mülheim e.V. +++++++++ das Breitensportportal des RTC Mülheim e.V. ++++++
 

Home
Februar

März
Mai
Juni
Juli
August
September
undderRest

 

 

 

    

 

April 2009

 

Sonntag, 26. 4. 2009
............mehr als 1.000 Starter und: ALLES FAHRBAR !
CTF des SV Steele wieder ein grosser Erfolg


Je nach Geschmack war auf der Steeler CTF viel zu sehen, Tattoos sind in der Biker-Szene durchaus angesagt und auch manch anderer rustikaler Hingucker gehörte ins Programm. Die Mülheimer Mountainbiker waren präsent mit vielen kleinen und grossen Sturmvögeln ( zu erkennen an der eleganten gelbschwarzen Radhose) und auch einige RTC-ler waren vor Ort, aber in der Mehrzahl nutzten sie die Familienrunde über 20 km. Mehr als 40 km An/Abfahrt gehörten zum Tagespensum und Otti's Ortskenntnis führte über eine schöne Strecke in den Essener Süden und auch wieder zurück.

 

Wir hatten uns zumindest für die 40-er Runde entschieden und sammelten knapp 850 Höhenmeter, was entgegen der Ankündigung von 450 Hm für den einen oder anderen zu ziemlich dicken Beinen führte Die Strecke ist wirklich toll und unter den angenehm trockenen Bedingungen war sie gut zu fahren. Allerdings machte der grosse Zuspruch die Strecke teils zusätzlich schwer, denn die schwierigen Passagen waren überfüllt mit Bikern zu Fuss. Auf dem Weg zum Bachlauf kostete mich das fast 1 Ohr, denn meine Abneigung gegen zu Fuss-Passagen führte (Ungeduld sei Dank) zu einem spektakulären Sturz: ich landete kopfüber an einem im Weg stehenden Baum und eines der Hindernisse in der Flugbahn ruinierte mein rechtes Ohr - Der Chirurg im ev. KH Mülheim nähte es mit 3 Fäden wieder zusammen - fast ohne Betäubung.


Die Runde wurde natürlich zu Ende gefahren und blieb schön, das Highlight war die Abschlussvariante, die die Teilnehmer hinter der "Zornigen Ameise" noch einmal die Essener Anhöhen besichtigen liess - Tragepassagen über eine längere Treppe weckten Begeisterungsstürme, aber am Schluss ging es im Sturzflug zurück nach Start und Ziel.

und die weiteren Bilder des Tages

 

 

Samstag, 25. 4. 2009
Statt Marathon Touristenreise nach Tönisvorst

Eigentlich war der Plan Herne, aber manchmal siegt die Bequemlichkeit, die erste Arbeitswoche war intensiv und die CTF am Sonntag war die schönere Option als die 210 km Anforderung ins nördliche Ruhrgebiet. Also ging's mit den 17 RTC-Sternfahrern nach St. Tönis. Ab und an wurde das Tempo kollegial verschärft um an der übernächsten Ecke auf die versprengten Verluste zu warten. Immerhin kamen alle in Tönisvorst an und forderten die 4 Punkte ein, die die knapp 100 km An- und Abreise und das Reglement eigentlich nicht hergeben. Die Rückreise fand weniger geschlossen statt, es wurden verschiedene Brücken auf dem Weg nach Mülheim genutzt. Der Weg über die Uerdinger Brücke führte zum Mündelheimer Bauern und versprach Erbsensuppe, die aber nur wintertags angeboten wurde - man kann nicht alles haben.

Café Americano und bicicleta mallorquin
Frühjahrstraining auf Mallorca

Für engagierte und begeisterte Radfahrer startet die Saison in der Regel mit dem Frühjahrstraining -meist- auf Mallorca. Die vielseitige Radlerinsel bietet alles: Wetter, Landschaft pur, Hügel, Berge und schon fast zu viele Gleichgesinnte. 2009 waren wir spät dran und genossen Ostern auf der Insel.

Ein paar Kilo- und Höhenmeter kamen zusammen und trotz nicht immer angenehmer Wetterlage war die tägliche Runde angesagt. Dabei fand der Ausritt stets mit professioneller Begleitung statt.

Zu den aktiven Gästen auf Mallorca zählte Marcel Wüst, der sich der jungen Rennfahrer annahm und im Rahmen des Kinder- und Jugendprojektes die Arbeit im Jugendbereich unterstützte. Ein sicher nicht leichtes Projekt, angesichts der ziemlich schwierigen Situation im Nachwuchsbereich der Radrennsports.

 

 

Die passende Bildserie anbei



 

 

 

 

19.April 2009
Am schönen Niederrhein

Auch der heutige Morgen Treffpunkt Raffelbergverwöhnte mit goldenen Sonnenstrahlen, also raus aufs Rad zum Treffpunkt am Raffelberg. Wie auf dem Bild unschwer zu erkennen ist, war die Beteiligung auch heute wieder stark. Lag es am schönen Wetter oder daran, dass die RTF in Issum vom Touristikwart zur Schwerpunktfahrt auserkoren wurde? Schön war es am Niederrhein, spätestens nachdem die letzten Wucherungen der Industrie hinter uns und kleine Straßen durch saftige Wiesen vor uns lagen. Da die Beine von der gestrigen Tour noch ein wenig schwer waren, verzichtete ich auf eine Runde vor Ort, in kleiner Gruppe gondelten wir noch ein Stück auf der ausgeschilderten Strecke, um dann im passenden Moment Richtung Heimat abzubiegen. Hier die Bilder!

18. April 2009
Wochenend´und Sonnenschein

Allen Wettervorhersagen zum Trotz verwöhnte uns der Samstagmorgen mit Am Rhein ist es so schöneinem goldenen Sonnenaufgang, dementsprechend groß war die Anzahl der Radfahrer, die sich an der Luxemburger Allee trafen, um die Düsseldorfer Veranstaltung zu besuchen. In zügiger Fahrt wurden die knapp 30 km bis zum Startort abgerissen, nach Anmeldung und kurzem Kaffee ging es dann auf die Runde: Je nach Geschmack, Lust, Leistungswille oder -bereitschaft wurden 40 oder 70 km in Angriff genommen. Ich entschied mich für die Gruppe, welche die Strecke bei Krefeld Linnep in Richtung Heimat verlassen wollte. Ab Krefeld übernahm Adolf die Führung, leitete uns über Feld- und Wirtschaftswege, durch Hintergärten und Parks, bis wir am ehemaligen Lustschloß des Grafen von Berg wieder in die Zivilisation in Form des Krefelder Hafengebietes stießen. Jetzt nur noch eben über den Rhein und dann am Hüttenkombinat Mannesmann-Krupp in Huckingen vorbei (Augen und Nase am besten schließen!), schon ist man am Entenfang und jedenfalls die Mülheimer wissen: Ab jetzt wird´s wieder schön.....die Bilder sind hier!

13.April 2009
"Fährste immer am Kanal lang"

Nach Waltrop entlang des Rhein-Herne Kanals

KanalfahrtSo einfach sich die Wegbe-schreibung anhörte, war es dann doch nicht: Alle Naselangging es von der linken auf die rechte Seite, Kanalhopping zwischen RHK und Emscherkanal wäre wohl die bessere Parole gewesen. Aber der Reihe nach: Ostermontag um acht Uhr morgens war Treffpunkt für die Mountainbiker am Kaisergarten in Oberhausen, um dann "immer am Kanal lang" "ganz einfach" "kannze dich gar nicht verfahren" zu den Waltroper Sprintern zu fahren, wie gesagt, immer am Kanal lang. Harry B. hatte zwar den Helm vergessen, aber dafür das Wetter aus Rom mitgebracht: Schwerer Hochnebel mit passender Kühle, was sich auch erst Stunden später auf der Heimfahrt änderte.In Waltrop kurzes Kaffeetrinken und ein noch kürzerer Plausch mit der Rennradriege, welche schon in Aufbruchstimung war, als wir endlich ankamen ( knappe 10 km vor Waltrop hatten wir den Kanal auf Grund einer nicht angekündigten Baustelle endgültig verlassen müssen). Auf der Rückfahrt haben dann Bernd, Harald und ich ab 20 km vor dem Ziel einen Ausreißversuch nach dem anderen gestartet, da wir aber immer am Kanal lang fahren wollten, verfransten wir uns dauernd, mussten mit den Rädern huckepack Böschungen hoch um dann wieder zu der unter ortskundiger Leitung der eingeborenen Srokas fahrenden Gruppe aufzuschließen. Na, wir wurden jedenfalls immer wieder freundlich empfangen und nach dem dritten oder vierten Mal gaben wir dann auch auf, blieben hinter Hansi und fuhren "einfach imer nur am Kanal lang". 105 Mountainbike - Kilometer standen am Kaisergarten auf dem Tacho, Übrig bleibt die Erkenntnis, das es es erstens am Kanal lang gar nicht so einfach ist und zweitens aber auch gar nicht so schön, was aber auch am Wetter gelegen haben könnte. Harry B. sagte zwar unterwegs "Lieber grau am Kanal als grauer Asphalt" aber ich werde wohl nächstes Mal wieder mit dem Rennrad fahren...So, genug geschrieben , hier die Bilder!

10.April 2009

Karfreitagsausflug

Blauer Himmel, Sonnenschein, rege Beteiligung des Vereins und viele Gäste (nicht zuletzt wohl auf Grund der Ankündigung in der WAZ) resultierten in einem rundum gelungenen Ausflug, der seinen krönenden Abschluss bei fast schon traditionellen Würstchen und diversen Erzeugnissen aus Kartoffeln im Kloster Saarn fand.
Statt vieler Worte hier die
Bilder!

 

5. April 2009 RSF Bochum
Getrennt fahren
vereint Kaffeetrinken

Schöner zu fahren war es jedenfalls auf dem Emscher-Radweg. Am Ende waren es knapp 110 km mit dem MTB/Trekking-Bike. Kein Autoverkehr und ampelfrei, quer durch die alten und neuen Kulturstätten des alten Ruhrgebiets. Die RTC-Fahrer waren getrennt unterwegs, die eine Hälfte radelte auf der Strasse Richtung Bochum, die 2. Gruppe nutzte den Emscher-Radweg, der für das Strassenrad nicht unbedingt gut geeignet ist. Gemeinsamer Treffpunkt wurde dann der Startort in Bochum mit Kaffee und Kuchen. Die Chance auf einen Pokal waren nicht schlecht.

.........und weitere Bilder gibt's auch hier und da

So war's angekündigt:
Die Ruhrpott-Biker Starten zum 13. Mal
Sonntag, 26. 4. 2009
Am Freibad des SV Steele 1911 e.V. geht es am Sonntag in die 13. Runde der wohl anspruchsvollsten Mountain-Bike Touristik des Ruhrgebiets.
Es geht los an der Westfalenstr. 210a 45276 Essen und gestartet wird ab 10 Uhr. Als Streckenlängen sind die „Ronda extrema“ 65 km (> 1.200 hm), die „Ronda piccola” 40 km (ca. 450 hm) und die „Ronda familiare“ 20 km (ca. 250hm) im Programm und natürlich sind alle Radsportbegeisterten (mit Helm und Mountainbike) eingeladen
. mehr infos Anfahrt per Bike 8:30 Uhr ab Gashaus.

Copyright Klaus Mueller  -  Bei Fragen und Unklarheiten im Zusammenhang mit dieser Website, wenden Sie sich bitte an webmaster