1 / 10

RTB 1

2 / 10

RTB 2

3 / 10

RTB 3

4 / 10

RTB 4

5 / 10

RTB 5

6 / 10

RTB 6

7 / 10

RTB 7

8 / 10

RTB 8

9/ 10

RTB 9

10 / 10

RTB 10

Willkommen auf dem Breitensportportal der Ruhrtal-Biker

Verbinde mit facebook

WIR

Termine

Links

Impressum

Datenschutz-DSGVO

Urlaub auf dem Bauernhof  statt Bundesradsporttreffen

19. – 25. Juli 2020 – Auf den Spuren der Schweriner Radsport-Planung

Der Corona-Pandemie ist auch das Bundesradsporttreffen zum Opfer gefallen. Bereits in der „Vor-Corona-Zeit“ hatten wir uns mit Susanne und Henry auf dem Demeter-Hof in Medewege eingebucht und uns dann entschlossen die Buchung aufrecht zu erhalten.

Das Quartier war BIO und neben der nur als Teeküche ausgewiesenen Kochstelle für uns Vier ganz nett. Die Versorgung lösten wir mit unserer Reisekochstelle „Thermomix“ und Henry hatte die Kaffeemaschine im Gepäck, es war also spartanisch-komfortabel. ...weiter

 

Cappuccino statt Ballermann

11./12. Juli 2020 – Radfahren zwischen Velbert und Moers

Am Wochenende nutzten wir gutes Wetter um ein paar Kilometer auf die Uhr zu bringen. Das Samstagsziel war das Cycle-Café. Wir sammelten ein paar Punkte für die Wertungskarte und genossen je 2 Cappuccinos. Es herrschte reger Betrieb im Xperience-Center, die Radfahrer*innen sind sichtbar hoch motiviert. Wir drehten unsere Runde ohne Stress und gemütlich zu Ende.

Am Sonntag wählten wir die Richtung Nordwest.

...weiter

Sonderaktion

Samstag, 4. Juli 2020 – Hol die Ski-Familie auf die Zeche

Am heutigen Samstag hatten Thomas und ich einen Spezialauftrag an der Halde Hoheward. Wir trafen uns mit Kollegen vom Westdeutschen Skiverband e.V., die zu Corona-Zeiten eine bunte Veranstaltung zum Fahrrad initiiert hatten.

Die Aktion wurde im Rahmen des Förderprogramms „Bewegt GESUND bleiben in NRW“ des Landes und des Landessportbundes durchgeführt. Ziel ist es, das Verständnis für ein umsichtiges und sicheres Radfahrern zu wecken. Gestartet wurde mit einem Informations- und Theoriepart. Im zweiten Teil gab Infos zur Entwicklung auf der Zeche und radsportliche Aktivitäten. ...weiter

Kuscheltier und Büffelwiese

…und der Start in den Schwarzwald – Juni 2020

Wie in all den Jahren zuvor, traten wir im Juni unsere Schwarzwaldreise an. Die Buchung erfolgte kurzfristig, weil die Lockerungen nur Step by Step erfolgten und auch in BaWü die Regeln langsam erleichtert wurden. Hubert, der Chef vom Vitztiner Hof hatte seine Abläufe angepasst und mit Abstand und möglichst geringem Berührungsaufwand funktionierte die Halbpension sehr gut. Angenehm mal wieder aufs selberkochen zu verzichten und dafür Frisches vom Müsli, zur Suppe bis zu den delikaten Hauptspeisen auf den Tisch zu bekommen. ...weiter

 

Ewald im Sonnenschein

Samstag, 13. Juni 2020 - Erkundung mit Industriekultur

Ewald, Hoheward und Hoppenbruch sind für Thomas und mich so eine Art Anziehungspunkt in Coronazeiten geworden. Eigentlich waren wir mit Uwe R. verabredet, der sich hier besonders gut auskennt und das Ziel war die Erkundung der Umgebung für einen Gruppenausflug mit den Teilnehmern einer Veranstaltung Anfang Juli. ...weiter

StreckeHaard-Gewusel an Fronleichnam

11. Juni 2020 - Spaßtrails auf offizieller MTB-Strecke

In den letzten Jahren wären wir an diesem langen Wochenende im Schwarzwald oder in der Eifel auf Tour gewesen. Die Corona-Alternative war eine Tour durch die Haard. Rad-Revier-Ruhr hat in Verbindung mit Vereinen und Sponsoren eine 42 km lange MTB Runde ausgeschildert, die kreuz und quer durch die Haard führt und offiziell als MTB-Strecke ausgewiesen ist. ...weiter

BanskyBlack lives matter

Politik ist nicht das Thema dieser Seite, auch wenn Sport, Sportverbände, Verkehrsregeln etc. durchaus was mit Politik zu tun haben.

Aber in Corona-Zeiten und zugespitzter Rassismus-Aktivitäten in den USA, die auch in unserem Land großen Widerhall gefunden haben, ist eine „nichtradsportliche“ Ausnahme gerechtfertigt.

Der britische Streetart-Künstler Bansky hat es so ausgedrückt: Zuerst dachte ich, ich sollte einfach die Klappe halten und den Schwarzen bei diesem Thema zuhören. Aber warum sollte ich das tun? Es ist nicht ihr Problem, es ist meins. Wer nicht weiß ist, scheitert am System.

Der Rassismus ist nicht Geschichte und unter Trump hat er neues Gewaltpotential entfaltet und das nicht nur in den USA.

Corona-Rad-Tagebuch

Lockerungsmodus am Wochenende 6./7. Juni 2020

Am Samstag war die alte Viererbande auf dem MTB unterwegs. Alle sind noch weitgehend gesund und so fuhren wir auf „alten“ Pfaden durch den Duisburg/Ratinger Wald. Etwas mehr Sonne wäre nicht schlecht gewesen, aber auch so war es mal wieder schön in kleiner Gruppe auf dem Rad zu sitzen. Eine Abschlusspause bei Kaffee und Kuchen verkniffen wir uns noch und nach rund 40 km steuerten wir wieder Haus und Hof an. ...weiter

Thomas' Corona-Rad-Tagebuch

Pfingstmontag 1. Juni 2020 Bonn – Köln – Düsseldorf -MH

Zur Abwechslung sollte es mal länger und straßenmäßig werden. Von Bonn nach Mülheim, immer am Rhein entlang – so war der Plan. Eine Überfahrt mit der Fähre war auch geplant.
Das Wetter war sonnig und warm, also beste Voraussetzungen.

Mit dem „NRW-Schöner-Tag“ Ticket war der Start am Mülheimer Hbf in Richtung Duisburg. In Duisburg etwas warten, um den Zug nach Bonn zu nehmen. Die RE Züge von der Deutschen Bahn und Abellio gestatten die Radmitnahme für 5 €/Tag. Das Einzelticket kostet 31 €. Das ist nicht so günstig wie das Gruppenticket aber immer noch ok. Das Ticket gilt den ganzen Tag in NRW, wenn also die Kräfte nachlassen kann man sich zu einem Bahnhof retten und die Reise mit dem Zug beenden als kleine Rückversicherung. ...weiter

Himmelfahrtswochenende

21. – 24. Mai 2020 – immer trocken und wenig Bollerwagen durch die Landschaft

Das superlange Wochenende hatte Thomas mit einer Wuppertaler 115 km Schleife eröffnet. Müllers besichtigten Schafe auf dem Rheindeich und besuchten mal wieder die niederrheinsche Grubenlampe. Bei sommerlichen Temperaturen lohnte sich der Ausritt, allerdings waren doch eine große Zahl Mitbewohner unterwegs. ...weiter


Thomas' Vatertagstour

21. Mai 2020 – Trassenrunde mit moderaten Höhenmetern

Das Ziel der Tour war es, überwiegend auf Bahntrassen eine Strecke von mehr als 100km zu fahren. Die Höhenmeter werden auf Bahntrassen milde serviert. Die Steigungsprozente sind moderat.
Ich hatte schon durch frühere Touren eine Idee über die Streckenführung, war aber an zwei Stellen noch unsicher. Da kam mir eine Tour von Vereinskollegen recht, die auf Strava zu finden war. Die Tour war im Prinzip das was mir vorschwebte, mit den Lückenschlüssen die mir noch fehlten. Der Track war schnell runtergeladen und an meine Bedürfnisse angepasst. ...weiter

 

Kleine Trainingsrunden am Wochenende

15. – 17. Mai 2020 – Wir üben das Fahren in der Kleingruppe

Am Freitag waren wir zu zweit unterwegs. Das Wetter reizte zu schönen Aussichten und wir fuhren über Heltorf nach Kaiserswerth. Am Freitag war der Trubel begrenzt und es ließ sich vorbei am Aschlöchsken am Rheinufer ganz gut fahren. An der Fähre fuhren wir weiter Richtung Autobahnbrücke und bogen dann vorher nach links ab in die Angermunder Richtung. Zur Vermeidung der Straße fanden wir den Weg zum Trail entlang des Düsseldorfer Flughafens. Die Stille auf dem Airport beeindruckte und ein demontiertes Flugzeug machte das brachliegende Gelände eigenwillig trostlos.
Quer durch die Felder und Wiesen rund um Angermund ging es heimwärts vorbei am Entenfang dusch den Duisburger Wald. Schade ist es eigentlich, dass eine Kaffeepause unterwegs immer noch nicht so wirklich passt. ...weiter

Nachtrag RTF/CTF 2020:

Die meisten Veranstaltungen in diesem Jahr werden wohl nicht stattfinden. Als Alternative bietet sich der Wandel der RTF/CTF zur Permanente noch als Möglichkeit Punkte zu sammeln. BDR und Landesverband machen 2 Vorschläge: Die Vereine können ihre Veranstaltungen als Permanente anbieten und die Radsportler können die gleiche Permanente mehrfach fahren.

Natürlich muss ein bisschen Organisation erfolgen, damit die Punkte auf der Wertungskarte landen und die gefahrenen Strecken auch gefahren wurden. Die Dokumentation kann per Ausweis durch gpx-Datei erfolgen und der Radler könnte den Teilnehmerbeitrag auf das Vereinskonto überweisen. Damit könnte der Verein eine Bestätigung der Teilnahme versenden und damit wäre für den Teilnehmer und dem Vereinsfachwart das Konto gefüllt......

RTF in Corona-Zeiten

Wie geht es weiter

Seit Beginn der Saison sind alle RTFs abgesagt worden. Bisher konnte keine Veranstaltung stattfinden. Im Zuge der Lockerung sollen Sportveranstaltungen wieder stattfinden können, die Auflagen sind hoch. Doch immerhin kicken die Fußballer ab dem Wochenende wieder, wenn auch nur unter Aufsicht der Trainer und von Kamerateams.

Was also wird aus den Breitensportveranstaltungen, wie es unsere RTFs/CTFs sind? Im Prinzip könnten sie stattfinden: Voraussetzung sind die Schutz- und Hygienevorschriften des Landes NRW. Also würden RTFs ausschließlich mit BDR-Vereinsmitgliedern stattfinden, weil nur so jeder Teilnehmer identifiziert werden könnte. Duschen, Umkleideräume und Verpflegungsstände entfallen, um direkte Personenkontakte zu vermeiden. Anmeldungen könnten technisch unterstützt kontaktfrei mit scan&bike abgewickelt werden, was aber bedeuten würde, dass technisch versierte Unterstützung verfügbar sein müsste, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Alle Wege am Start und auf den Kontrollen müssten als Einbahnstraßen organisiert werden, um Personenkontakte zu vermeiden und Toiletten müssten in kurzen Abständen desinfiziert werden.

Es gibt sicher weitere Vorschriften, die einzuhalten sind. Aber die Vorstellung einer Veranstaltung dieser Art, die normalerweise Radsportler versammelt, versorgt und den Kontakt der Teilnehmer organisiert wird unter diesen Voraussetzungen ziemlich absurd.

In den Vereinen müssen dann noch die Mitglieder zur Mitarbeit verpflichtet werden, die bei unseren Altersstrukturen zumeist zur Risikogruppe gehören und sicher mit großer Sorge zur Arbeit erscheinen werden – wenn überhaupt.

Am letzten Wochenende stimmten sich die scan&bike Multiplikatoren ab und entschieden sich dafür, dass unter diesen Voraussetzungen für den Rest der Saison die Technik nicht bereitgestellt wird. Das Gesundheitsrisiko für die Multiplikatoren ist zu hoch, da nicht zu erwarten ist, dass die Veranstalter die hohen Anforderungen an Schutz- und Hygienevorschriften gewährleisten können.

Die Verantwortung für die Durchführung bleibt zudem allein an den Vereinsverantwortlichen hängen, denn Bundes- und Landesverbände empfehlen lediglich sorgfältig die Vorschriften einzuhalten.

Die Aussage lautet: Wir als Vertreter des Radsportverbandes NRW können keinerlei Empfehlungen aussprechen, Veranstaltungen durchzuführen oder abzusagen.

Also verantwortet jeder Verein für sich was passiert und trägt das Risiko. Es ist wohl keine Frage, wie man sich entscheiden sollte, denn 1 Jahr auszusetzen ist allemal vernünftiger und verantwortungsvoller, als die komplexen Risiken auf sich zu nehmen.
Haken wir diese Saison ab und sehen wir zu, halbwegs heil aus der Krise zu kommen und lasst uns hoffen, dass 2021 ein besseres Jahr wird. km

Locker(er) in den Mai

Langes Wochenende zwischen Niederrhein und Emscher

Das erste Maiwochenende war verletzungsbedingt arm an Bewegung, aber das zweite war wieder etwas intensiver.

Mit Herbert testeten wir eine kleine CTF-Runde um den Töppersee und nutzten das schöne Wetter. Wir waren da natürlich nicht allein, aber der Verkehr auf den Strecken war vertretbar. Die Lockerungen hatten ja noch nicht zur Folge, dass eine Einkehr möglich war. Wir hatten uns an der A40 Brücke verabredet und ich nahm den Weg über Ruhrort, zur Ruhrmündung und dann über die Brücke. Die rechte Überfahrt auf dem Radweg war gesperrt und die Baustelle an der Ausfahrt war staubig und scheußlich schön. ...weiter

Ausführliche Rheinrunde

Sonntag, 26. April 2020 - 25 Eiskäufer sorgen weiter für Diät

Bei der Auswahl Nord, Süd, West oder Ost fiel die Wahl mal wieder auf westwärts. Bis zum Rhein bei Kaiserswerth gelangten wir auf reichlich bevölkerten Wegen. ..weiter

FarnBei uns im Garten

im April 2020 - Morgendlicher Augenspaß mit Vogelgezwitscher

Mal was privates: Diese Zeit ändert die Abläufe und die Zeit mal in Ruhe etwas zu tun was sonst nicht anfällt lässt sich einrichten. Wir haben keine Langeweile, aber immer was zu tun. Es geht uns ja auch im Verhältnis gut. Arbeit fällt nur auf Zuruf an und kann weitgehend online abgewickelt werden, Sport auf dem Rad ist immer möglich und bei diesem Wetter sehr reizvoll. Hin und wieder denken wir nach, welchen Wochentag wir haben. Weil neben Einkaufsrunden und ein wenig Physiotherapeutische Betreuung nicht viel passiert und Kontakte weitgehend telefonisch oder schriftlich abgewickelt werden, ist der Blick in den Garten und wie er mit der Krise klarkommt eine Abwechslung und wie man sieht kommt er damit ganz gut klar. ..Bilder

Immer noch Corona

Samstag, 25. April 2020 - CTF-Permanente RSC Essen Kettwig

Für den Samstag hatten wir uns die CTF-Permanente des RSC Kettwig vorgenommen. Mit dem gebotenen Abstand gingen wir zu Dritt auf die Runde und sammelten uns am vereinsamten Treff an der Raffelbergbrücke auf 2 verschiedenen Straßenseiten. Es war ziemlich kalt am Mittag und erst allmählich entschloss sich die Sonne etwas mehr Wärme zu spenden. ...weiter

Im gelockerten Corona-Modus

Die Woche zwischen Tetraeder und Rhein

Seit dem 20. April sind die Regeln etwas lockerer. Immerhin sind die Fahrradgeschäfte wieder geöffnet. Bei uns sind die heimischen Regeln unverändert.  Zwischen Homeoffice, Physio, Einkauf, Kochen, telefonischer Kommunikation und natürlich ein paar Kilometer mit dem Rad oder auch zu Fuß ist der Tagesrhythmus weitgehend festgelegt. ...weiter

SattelCTF Permanente mit Sitzpolsterschaden

Über die Niederrhein-Halden mit Herbert

Die Verabredung zur CTF-Runde in Krefeld verursachte die Nutzung des Autos und des immer noch ziemlich neuen Thule-Trägers. Das hatte dann unangenehme Folgen mit einem überschaubaren Unfall.

Die Radbefestigung für ein modernes ebike ist nur sehr mittelmäßig gelöst, weil der Befestigungsrahmen nicht hoch genug ist und daher keine Fixierung am Oberrohr zulässt. Das Unterrohr am Rad ist wegen des Akkus sehr volumig und der Greifarm findet zwar Halt, aber von umschließen kann nicht die Rede sein. ...weiter

BikeamBach..zu Ostern an den Bachläufen der Auermühle

Ansichten der Welt im Reha-Modus

In Venedig führen die Kanäle klares Wasser, die Champs-Élysée ist autofrei, kein Stau auf der A40 und der Luftverkehr schont den Himmel mit minimalen CO2-Ausstoss. ...weiter

Neustart in der Corona-Zeit

Nach 10 Monaten Pause ein neuer Einstieg

10 Monate Pause liegen hinter uns. Jetzt sind die Augen zwar nicht wieder wie neu, aber immerhin geht’s wieder, mit ein paar Einschränkungen sind die Sichtverhältnisse ganz gut und lesen und schreiben ist auch ohne Lupe machbar. Also fangen wir mit kleinen Beiträgen an. ....weiter

So war der Samstag....

4. April 2020

Der April wartet mit Frühlingswetter auf. Es ist fast kurz angesagt. Um die Begegnungen mit den wandernden Großfamilien zu minimieren, bleiben wir im Wald und suchen verkehrsarme Strecken. Dort, wo größere Straßen und der Verkehr weiter weg sind, sind auch die Hundeführer und Wanderer nicht so zahlreich. ...weiter

und der Sonntag........

5. April 2020 - Rund um den Virus

Am Sonntag war der Himmel wolkenlos und die Temperaturen erreichten 2020-er Rekordwerte. Wir waren zu Dritt unterwegs: Familie Müller (gleich zwei) und Thomas der für den geforderten Abstand sorgte. Um flach und moderat zu bleiben folgten wir den Spuren der neuen RTC-Permanente. ...weiter

 

Zum Archiv 2019 geht's hier

Copyright Klaus Mueller  -  Bei Fragen und Unklarheiten im Zusammenhang mit dieser Website, wenden Sie sich bitte an webmaster